Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 7. September 2020

Selbstständige im Resilienz-Gespräch 8: Gegenseitige Unterstützung

Zum Abschluss der Aktion „Selbstständige für Selbstständige“ auf imGrätzl.at (unterstützt vom Klima- und Energiefonds) lassen wir die teilnehmenden Expert*innen noch einmal zu Wort kommen. Wir wollten von ihnen kurz und knackig wissen, wie sie die Aktion erlebt haben, welche Erfahrungen sie
gemacht haben und welchen Wert sie darin für lokale Wirtschaftskreisläufe sehen. Kurz und knackig – genau richtig für einen schnellen Espresso!

Unser achtes Gespräch führen wir mit Elisabeth Molzbichler. Elisabeth ist Unternehmensberaterin und Business-Coach mit Fokus auf die Themen Gründung und die damit verbundenen Marketingherausforderungen. Sie begleitet ihre Kund*innen dabei von der Idee bis zur tatsächlichen
Umsetzung. Bei der Aktion „Selbstständige für Selbstständige“ bot sie ihre Unterstützung in einstündigen Coachings an. Dabei standen die Kund*innen im Mittelpunkt. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen erarbeitete sie einerseits Kund*innenbedürfnisse und -wünsche. Andererseits wurde ein Blick von
außen auf das Unternehmen geworfen und der Kund*innenkontakt analysiert.

Was waren deine Erfahrung bei den Beratungsgesprächen? Gab es besondere AHA-Erlebnisse?
„Das Interesse war sehr groß, sodass ich statt individuellen Beratungen gleich Gruppen Coachings für mehrere Personen daraus gemacht habe.“

Würdest du sagen, dass es auf einer übergeordneten Ebene Themen oder Probleme gibt, die mehrere Selbständige aktuell beschäftigen? Also ein Kernthema, das unabhängig von der Branche immer wieder gekommen ist?
„Es gab so viel Angebot, das ist für mich schwer zu beantworten. In meinen Beratungseinheiten kristallisierten sich keine wiederkehrenden Herausforderungen heraus.“

Hast du in der Aktion wechselseitige Unterstützung erlebt? Wenn ja, wie sah das bei dir aus?
„Nein, leider nicht. Ich muss aber gestehen, dass ich nicht danach gesucht habe. Ich wollte in dieser schweren Zeit einfach nur etwas geben und unterstützen.“

Die Aktion baut ja auf dem Gedanken auf, dass man mit Gruppenkraft und Netzwerken besser durch eine Krise kommt – Wie hast du das erlebt?
„Als Gründerin des Netzwerks Business Moms Austria kann ich den Netzwerkgedanken nur unterstützen.“

Liebe Elisabeth, es war uns eine Freude – danke dir!

Die Aktion „Selbstständige für Selbstständige“ wurde vom Team der Wiener Plattform imGrätzl.at als Reaktion auf die Covid-19-Maßnahmen Ende März 2020 auf die Beine gestellt. Nach einer Überarbeitungsphase wurde die zweite Phase der Aktion mit der Unterstützung des Klima- und Energiefonds Ende Mai gestartet. Worum geht’s? Im Rahmen von „Selbstständige für Selbstständige“ unterstützten Expert*innen (Selbstständige, Ein-
Personen-/Kleinstunternehmen und Macher*innen) andere Macher*innen mit ihren Angeboten. Ziel davon war, in einer herausfordernden Zeit etwas Positives in Bewegung zu setzen, lokale Wirtschaftskreisläufe zu stärken und gegen- bzw. wechselseitige Unterstützung sowie Vernetzung zu ermöglichen. Die Bilanz: Über 200 Expert*innen stellten in 5 Monaten rund 700 Beratungstermine kostenlos zur Verfügung.

Mehr Infos unter www.imGrätzl.at
Mehr Infos zu Elisabeth Molzbichler: https://www.businessmoms.at/