Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

18. März 2022

FeedINN: „Weniger ist mehr wert“ – Schwerpunkttage Abfallvermeidung in der Innsbrucker Markthalle am 18. und 19.3.2022

Am Freitag, 18.03. sowie Samstag, 19.03.2022 gab es in und vor der Markthalle verschiedenste Angebote zur Information und Inspirationen  zum Thema Abfallvermeidung sowie Allgemeines zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Für den ersten Tag besuchten zusätzlich zum normalen Publikum der Markthalle zwei Schulklassen die Veranstaltung. Die Jugendlichen holten sich bei der Resteküche im Rahmen des Kochunterrichts viele Inspirationen und nahmen mit Begeisterung am vorbereiteten Quiz teil, wo an allen Ständen relevante Informationen erfragt werden mussten.

Das Lokal „Klein & Fein“ zeigte, wie aus noch hochwertigen aber nicht mehr für den Verkauf geeigneten Lebensmitteln gute und schön aussehende Gerichte gemacht werden. Rezepte und Kostproben für selbstgemachtes Ketchup mit Chips, Brownies aus Bananen, Kakao und Erdnüssen, Smoothies und vieles mehr konnten die interessierten Besucher:innen dort erhalten.

Von der Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG) wurde die 2021 am Dach der Innsbrucker Markthalle in Betrieb genommene neue Photovoltaik-Anlage vorgestellt und die Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) hatten einen Infostand zum Thema Müllentsorgung, Recycling und ähnlichen Themen direkt vor der Markthalle. Dort zeigte auch die Stadt Innsbruck Ideen zu Upcycling und zum Thema „aus Alt mach Neu“. Durch das Projekt „Noamol“ („nocheinmal“) wurden Informationen zum gesamten Abfallaufkommen aufgezeigt.

In der Markthalle produzierte Stefan Aulitzky vor Zuschauer:innen, wie Bienenwachstücher aus Stofftüchern und Bienenwachs ganz einfach selbst hergestellt werden können. Das Projekt „Schmatzi“ der Seminarbäuerinnen zeigte einfache Tricks zur Lagerung von Lebensmitteln und wie man erkennt, ob Lebensmittel noch genießbar sind, zum Beispiel bei Eiern. An einem Kombistand wurden das Projekt FeedINN sowie das Thema Mikroplastik in Böden am Beispiel des Karwendelgebirges, angrenzend an das Innsbrucker Stadtgebiet, vorgestellt.

Ziel der Veranstaltung war es, auf Seiten der Konsument:innen und der Verkäufer:innen Bewusstsein zu schaffen, dass es beiderseitige Anstrengung als auch entsprechende politische Beschlüsse braucht, damit Abfälle reduziert werden können. Für die Händler:innen/Verkäufer:innen wurde deshalb ein Leitfaden entwickelt, der den hygienisch einwandfreien Ablauf für die Wiederbefüllung von Gefäßen erklärt. Dieser Leitfaden wurde auf Basis der gesetzlichen Regeln erstellt und vor Einführung mit dem zuständigen Bundesministerium sowie der verantwortlichen lokalen Behörde abgestimmt. Während der Veranstaltung am 18.-19.03. konnten Kund:innen so bereits ihre eigenen sauberen Gefäße wieder mit offener Ware befüllen lassen.

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die zeigt, dass das Thema Lebensmittel und Nachhaltigkeit für Jung und Alt (und dazwischen) von großem Interesse ist. Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

Für das FeedINN Team,

Ute Ammering & Sylvester Kapferer