Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 2. November 2022

Erste österreichische Social Economy-Konferenz

Aktuell gibt es rund 2,8 Mio. Organisationen und Einrichtungen der Social Economy in Europa. Diese Sozialen und Solidarischen Ökonomien umfassen unter anderem weite Teile von Genossenschaften, von zivilgesellschaftlich getragenen Unternehmen, Wohlfahrtsverbänden und Social Businesses.

In der europäischen Social Economy arbeiten mehr als 13 Mio. Menschen, das sind 6,3% der europäischen Erwerbsbevölkerung. Unternehmen der Social Economy sind nicht primär auf Profit, sondern auf gesellschaftlichen Nutzen hin ausgerichtet, reinvestieren ihre Überschüsse zum überwiegenden Teil und sind demokratisch organisiert. Damit können sie die sozial-ökologische Transformation wesentlich vorantreiben. Dies unterstreicht der Aktionsplan Social Economy der EU. Dieser unterstützt die Schaffung der notwendigen Rahmenbedingungen sowie die Ausweitung der Social Economy. Das bietet auch für Österreich neue Chancen der Weiterentwicklung.

Soziale und Solidarische Unternehmen bilden auch einen wichtigen und wachsenden Sektor der österreichischen Wirtschaft. In Zeiten zunehmender sozialer und ökologischer Probleme gewinnen ihre Leistungen und Potenziale noch erheblich an Bedeutung. Denn sie

übernehmen Verantwortung durch die Entwicklung innovativer, bedarfsorientierter und nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen. Doch werden Social Economy-Unternehmen in Österreich kaum gesellschaftspolitisch unterstützt. Ihr Potenzial wird zu wenig anerkannt, Finanzierungen sind oft kurzfristig und die rechtlichen Rahmenbedingungen ungünstig.

Weil die Social Economy in Österreich fragmentiert ist, können Soziale und Solidarische Unternehmen ihren gesellschaftlichen Nutzen noch nicht ausreichend kommunizieren und ihre Interessen wirksam vertreten.

Ziel der ersten österreichischen Social Economy-Konferenz ist es daher, ein geteiltes Verständnis der Vielfalt und Gemeinsamkeiten Sozialer und Solidarischer Ökonomien in Österreich zu erarbeiten. Auf dieser Grundlage sollen in weiterer Folge Strategien entwickelt werden, um finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen zu verbessern, und die Sichtbarkeit der Social Economy zu erhöhen.

Die Social Economy Konferenz findet am 24. November 2022 rund um das Grazer Meerscheinschlössl am Uni-Campus statt. Sie vereint in Grußworten, Keynotes, Workshops und Panels nahezu 50 Beiträge. Auf der Konferenz-Website finden Sie einen groben Überblick über das Programm. 

Anmeldungen bitte unter: https://se-conference.uni-graz.at/de/