Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

April 2019

Der Multiplikatoreffekt: Lehrlinge als Botschafter für Energieeffizienz

Damit so viele Konsumentinnen und Konsumenten wie möglich in Zukunft beim Gerätekauf optimal zum Thema Energieeffizienz beraten werden können, hat der Klima- und Energiefonds im Rahmen seiner Programmlinie „Junge Talente für die Energiezukunft“ 2017 eine Workshop-Reihe für Lehrlinge ins Leben gerufen. Das Ziel: Auszubildenden zum Einzelhandelskaufmann bzw. zur Einzelhandelskauffrau mit dem Schwerpunkt Elektro- und Elektronikberatung das spezifische Know-how zu vermitteln, damit sie die Energieeffizienz im Verkaufsgespräch in den Mittelpunkt stellen können. Denn je besser sie Bescheid wissen, desto gezielter können sie Kundinnen und Kunden beraten, und desto mehr Menschen leisten in der Folge einen Beitrag zur notwendigen Energiewende. Der perfekte Multiplikatoreffekt!

E-Learning Verkaufstipp: Beleuchtung

 

Wie lernt man am besten? Interaktiv, spielerisch und in kleinen Schritten.

Insgesamt fanden sieben Workshops statt – durchgeführt von der Österreichischen Energieagentur –, und zwar mit Lehrlingen der Tiroler Fachberufsschule für Handel und Büro, Fachbereich Elektrohandel und Telekom (21.3.2017 & 26.06.2018), der Berufsschule für Einzelhandel in 1130 Wien, Fachbereich Elektrohandel- und Elektronikberatung (4.4.2017 & 19.06.2018), der Berufsschule Eisenstadt, Fachbereich Elektrohandel, Telekommunikation und Einrichtungsberatung (10.10.2017), der Berufsschule Vöcklabruck, Fachbereich Elektro- und Elektronikberatung mit Schwerpunkt Telekommunikation (18.10.2017) sowie der Berufsschule Linz7, Fachbereich Elektrohandel- und Elektronikberatung. In Summe nahmen über 132 junge Menschen an der themenspezifischen, interaktiven Schulung teil, also 132 neue Energieeffizienz-Profis, die mit dem erworbenen Wissen auch in ihrem privaten, aber vor allem beruflichen Umfeld eine Vielzahl an Menschen direkt in Richtung Klimaschutz beeinflussen können.

Gewinnerinnen und Gewinner der nachhaltigen Preise, Linz

Die eingesetzten Schulungsmaterialien und Lehrtools waren vielfältig und – ganz wichtig – interaktiv. Denn um als Botschafterinnen und Botschafter von Energieeffizienz zu fungieren, müssen die Jugendlichen neben profundem Wissen die Relevanz von Energiesparmaßnahmen persönlich erfahren. In den Workshops wurde daher unter anderem eine Befragungsplattform („Mentimeter“) genauso eingesetzt wie ein E-Learning-Tool für Verkaufsberaterinnen und -berater, das „Gamification“-Elemente zu Kühl- und Gefriergeräten sowie Beleuchtung beinhaltet. Ebenso standen Energiesparquiz, Arbeitsblätter zu EU-Energielabels und ein Lampen-Labor mit Fokus auf LED-Technologie auf dem Programm. Eine besondere Art des Lernens erfolgte zusätzlich in Form von Lernkarten zum „Mikrolernen“, also dem Lernen auf Basis von kleinen, aber regelmäßigen Schritten, anhand von einer innovativen Lernsoftware.

Mehr Botschafterinnen und Botschafter braucht die Klimawende

Alle Workshops wurden im Anschluss anhand von Fragebögen durch die teilnehmenden Lehrlinge und ihre Lehrerinnen und Lehrer bewertet. Die weitgehend sehr positiven Rückmeldungen stellen die Basis dafür dar, die Veranstaltungsform für die Workshop-Tour 2019 weiterzuentwickeln. Die hochqualitativen Lehrmaterialien, die für die Workshops entwickelt wurden, sollen nun möglichst vielen Lehrkräften zur Verfügung stehen. Dazu wurden Gespräche mit der WKO initiiert, die eine Online-Informationsplattform für Lehrlinge im Elektrofachhandel (www.elektrohandelsprofi.at) betreibt, die bei Lehrlingen und deren Lehrkräfte häufig benutzt wird und die sich daher ideal für die Verbreitung der Materialien eignet.