Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Co-Creation Space Klagenfurt

1. Ausgangslage

Im Lakeside Science & Technology Park wird auf rd. 3.000 m² das „Educational Lab“, ein offenes Forschungslabor für neue Formen der Bildung etabliert. Hier versammeln sich selbstständig agierende Module, die neue Lehr- und Lernformen in den Bereichen MINT, Forschung und Entwicklung in gemeinsamen Projekten von und mit SchülerInnen, Jugendlichen und Forscherinnen entwickeln und anbieten. Mit dem Modul Co-Creation Edulab entsteht ein einzigartiger außerschulischer Lern- und Erfahrungsort im Bereich Klima, Energie und Mobilität.

2. Ziele des Projekts

Wir wollen Kinder und Jugendliche für die Schwerpunktthemen Klima, Energie und Mobilität im Kontext von Wissenschaft und Forschung begeistern. In speziellen Bildungsformaten werden die Themen erfahrbar gemacht, eigenes Gestalten ermöglicht, Erfindergeist und Lust auf Neues geweckt.

In Verbindung mit regionalen Partnern und den Modulen des Educational Labs, fördern wir den MINT-Nachwuchs und beteiligen uns an der Entwicklung und Erprobung von kreativen Methoden.

3. Inhalte des Projektes

Die Inhalte werden von zwei Säulen getragen:
Einerseits bilden die Leitgedanken des Klima- und Energiefonds, des LSTP und ExpertInnen der regionalen Unternehmen die Grundlage für die Entwicklung der Inhalte. Andererseits steuert der Science Pool und ExpertInnen der Alpen Adria Universität und der pädagogischen Hochschule Kärntens die didaktische Aufbereitung Themengebiete bei, um die Zielgruppen niederschwellig und nachhaltig zu erreichen.

Die inhaltliche Konkretisierung erfolgt auf drei Ebenen:

1. Ebene des Wissens: Science Clubs

Über Science Clubs wird Grundlagenwissen zu verschiedenen Themengebieten der Mathematik, Mechanik, Energie, -management, Klima, ect. vermittelt. Zielgruppe dieser Ebene sind Kinder ab dem Kindergarten, bis zur Sekundarstufe. Hier sollen Basiskompetenzen zu den Schwerpunktthemen Klima, Energie, und Mobilität erworben werden. Die Inhalte werden altersgemäß durch Studierende der PH und AAU vermittelt. In den Sommerferien werden zusätzlich „Summer Sciences“ angeboten, welche als Intensiv-Science Clubs gesehen werden. ExpertInnen und ForscherInnen werden eingeladen den Umsetzungsprozess zu begleiten und zu unterstützen. Dies bildet den Grundstock zur

2. Ebene des Tuns: Innovation Workshops

Im Innovation Workshops haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, eigene Ideen in Bezug auf Experimente und Prototypen im Kontext der Themenschwerpunkte selbst umzusetzen. Unter der Anleitung von KursleiterInnen und ExpertInnen, welche in unterstützender Rolle die TeilnehmerInnen begleiten, werden individuelle Lernerfahrungen ermöglicht. Die angrenzenden Module des Educational Labs, wie z.B. das Smartlab, können für die konkrete Umsetzung mit eingebunden. Ziel ist es, die Selbstständigkeit und Kreativität der Jugendlichen zu fördern. Auch dieses Format kann im Sommer angeboten werden.

3. Ebene des Könnens: Ausstellungsbereich

Im eigenen Ausstellungsbereich werden, neben schon existierenden High-Tech-Geräten auch selbst entwickelte und umgesetzte Innovationen der TeilnehmerInnen der Ebene 1 und 2 ausgestellt. In regelmäßigen Abständen sollen auch öffentliche Events diesen Bereich für Interessierte zugängig machen. PartnerInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft können sich dabei auch einbringen und das Wachsen der Ausstellung unterstützen. Stakeholder werden eingeladen, die Ausstellung mit ihren Exhibits zu stärken.

Die Ausstellung ist durchgängig vorhanden und kann von den TeilnehmerInnen anderer Formaten des Co-Creation Edulab genutzt werden. Auch für die anderen Module des Educational Labs ist die Nutzung möglich, ebenso wie für interessierte Personen und Personengruppen.

Weitere öffentliche Events werden mit dem LSTP gemeinsam geplant. Hier ist als „Endpunkt“ jedes Semesters an eine Einladung an Schulen und das Umfeld der Teilnehmenden zu einer Präsentation gedacht, bei der die Teilnehmenden vor Publikum von ihrem Wissens- und Kompetenzerwerb sprechen. Je nach Anzahl der Teilnehmenden wird die Präsentation nach Kindergarten und Schule getrennt oder gemeinsam gehalten.

4. Erwartete Ergebnisse

  • Etablierung des einzigartigen außerschulischen Lern- und Erfahrungsortes mit den Schwerpunkten Klima, Energie und Mobilität
  • Erfolgreiche Co-Creation-Prozesse mit Kindern, Jugendlichen, ForscherInnen/ExpertInnen, Kindergärten, Schulen und Unternehmen
  • Umfassende und permanente Angebot nach dem 3-Ebenen-Modell
  • Entwicklung von neuen Lern- und Lehrformaten
  • Das Modul Co-Creation Edulab hat sich als wichtiger Teil des Educational Lab integriert und kooperiert erfolgreich mit anderen Modulen

5. Erwartete Wirkungen

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene kennen und frequentieren das Angebot des Co-Creation Edulab und werden für MINT-Bereiche interessiert und begeistert. Steigendes Verständnis für die Relevanz von technischem Fortschritt in Bezug auf Klima, Energie und Mobilität. Mehr junge Menschen entscheiden sich für eine technische Ausbildung bzw. für einen technischen Beruf. Bündelung und Abstimmung von innovativen Lern- und Lehrformaten.