Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

transAT – Top-down Instrumente für die Energiewende 2050 in Österreich

Konsortium:

Österreichisches Institut für Nachhaltige Entwicklung (ÖIN) / Lead
MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung, Stadt Wien
Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen (SIR)

Ziel von transAT ist es, Top-down-Instrumente, Transitionsprozesse und soziale Innovationen in Bezug auf die Energiewende in Österreich zu analysieren, besser zu verstehen und wirksamer zu manchen. Dazu arbeitet transAT Handlungsempfehlungen für den Klimafonds und weitere relevante AkteurInnen aus, wobei hohe Anwendbarkeit durch das praxisnahe Konsortium sichergestellt wird.

Die Hauptleistungen von transAT sind:

  1. Stakeholder-Aktivierung relevanter AkteurInnen aus Politik / Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Medien in drei Workshops durch “hosting social innovation”-Methoden;
  2. Recherche und Erstellung eines Ziele-/Maßnahmensystems (inkl. Leitbild und Landkarte) sowie
  3. deren Analyse auf Wesentlichkeit, Sensitivität und Wirksamkeit (IOOI);
  4. Ableitung von Handlungsempfehlungen (10 Maßnahmensteckbriefe) für den Klimafonds als Grundlage für dessen Agenda-Setting;
  5. die Darstellung der Maßnahmen anhand dreier “Case Studies” auf verschiedenen Handlungsebenen; sowie
  6. laufende zeitgemäße Dissemination der Ergebnisse (Blog, drei Erklär-Videos, Einbindung Medien, Treffen mit Entscheidungsträger*innen).

Dieses Projekt wird mit 119.907 EUR netto gefördert.